Endlich Herbst – Zeit für Klarheit und frischen Wind

Gestern: Klassenfest meines Sohnes. Mit Grillen. Im Regen. Es war kühl, frisch, nass und dennoch sehr nett. Es kommt wohl immer darauf an, was man daraus macht!
Aber klar war: Ich bräuchte zwar noch etwas Sommer, aber der Sommer verabschiedet sich bereits und der Herbst ist immer deutlicher zu spüren.

Um mich herum war ein wenig Unmut zu spüren: Ungemütliches Wetter. Fies und kalt. Und natürlich nass.

Im ersten Moment, stimmte ich gedanklich in den Reigen des Unmutes ein. Wie schön wäre es doch gewesen, das Klassengrillen im strahlenden Sonnenschein zu erleben! Mit guter Laune und Fröhlichkeit. Mit warmen Füssen und…

STOPP

Hätte, hätte, wenn und aber… Gedanken, die mit diesen Worten beginnen, führen uns auf die falsche Fährte. Es geht um Dinge und Themen, die wir nicht (mehr) ändern können.
Von einer anderen Perspektive drauf geschaut, verändert sich häufig das Bild. Schließlich ist die Herbst eigentlich meine Lieblingsjahreszeit. Warum? Ich finde es wunderschön, die Herbstfarben zu sehen und zu beobachten, wie sich alles langsam verändert. Die besonders schöne Atmosphäre eines Herbstmorgens gibt mir Energie und Motivation. Für mich ist der Herbst golden, auch wenn er an manchen Tagen mal grau daher kommt. Wie gesagt, es kommt immer darauf an, wie man die Dinge sieht und was man daraus macht!

Der Herbst ist das Symbol für Leben. Es ist die Zeit des Erntens. Und des Auftanken.

Zeit für Veränderung

Keine Zeit steht so sehr für Veränderung wie diese Jahreszeit. Die Natur streift Altes ab, macht einen klaren Schnitt und kommt zur Ruhe. Um neue Kraft zu tanken und Energien zu bündeln. Für Neues. Für den nächsten Schritt.

Und damit ist auch für mich die Zeit, innezuhalten, wieder Kraft zu tanken und meine Energien zu bündeln. Um mich auf das Wesentliche, auf das Wichtige zu fokussieren. Und natürlich um Kurskorrekturen vorzunehmen.

Ohne Energie und Fokus geht nichts

Ich erinnere mich an ein Gespräch mit einer Unternehmerin. Sie beklagte ebenfalls, dass der Sommer vorbei sei und sie in diesem Jahr ihre Ziele nicht erreichen würde. Es sei permanent etwas dazwischen gekommen. Noch nicht einmal Urlaub habe sie gemacht oder auch nur mal einen Ausflug an die See. Und nun… ist der Sommer vorbei und der Regen da. Und das Schlimmste daran: Keine Veränderung der Situation in Sicht. Tja.

Ich kenne das Gefühl. Ich nenne es das „Hamsterradgefühl“ oder das „ich_bin_eingeengt_Gefühl“.
Da hilft nur eins: Ich mache es wie der Herbst und mache einen klaren Schnitt:
Innehalten – zurück schauen – für Schönes dankbar sein – manches abstreifen – Kraft tanken – Kurs nehmen auf das Neue.

So erging es auch der Unternehmerin. Ohne Innehalten, Kraft tanken, Perspektivwechsel, neue Energien und klaren Fokus ging es nicht weiter. Auch sie musste einen klaren Schnitt machen.

Kurs nehmen auf das Neue

Den Kurs zu korrigieren ist vielleicht einfacher gesagt als getan. So wie es die Natur auch tut, ist es empfehlenswert, sich mit Struktur aus alten Strukturen zu verabschieden.

Zuerst bestimme ich meinen Standort und was in diesem Jahr schon ganz gut gelaufen ist. Ich erinnere mich an meine persönliche Vision und auch an meine „Business-Vision“. Nun überlege ich mir, was eigentlich meine wesentlichen Ziele sind und plane, wie ich dorthin komme. ACHTUNG: Ich überlege genau, was die wirklich wichtigen Themen und Dinge sind, die mich wirklich weiter bringen.

Tritt dir selbst auf den Fuss und lerne zu unterscheiden, was wichtig und was dringlich ist! Meilen machen, nicht nur Meter, ist hier die Devise.

Der Routine entfliehen

Oft hilft es dabei, auch mal der Routine zu entfliehen. Denn wer andere Ergebnisse bekommen will, muss auch andere Dinge tun. Ganz einfach. Wie gelingt das?

Setze dir selbst im Alltag immer wieder neue Impulse und mach‘ vor allem in deiner Freizeit das, was dir Freude bringt.

Zum Beispiel, indem du deinen Tagesablauf oder deine Arbeitsroutine abändern. Manchmal reicht es schon, wenn du den Schreibtisch umstellest. Dir ist nach Joggen? Dann auf, lauf‘ los!

Das gibt dir wieder einen neuen Schwung in deinen Alltag und bringt ein paar Sonnenstrahlen, auch wenn es mal regnet und grau ist.

Und nun?

Mach‘ dir einen Tee oder Kaffee, suche dir ein ruhiges Wohlfühlplätzchen und fang‘ einfach an:

1. Standortbestimmung
2. Vision & Ziele – Was ist wesentlich?
3. Plane deine nächsten Schritte
4. Komm‘ zur Ruhe und nimm dir Zeit für Neues!!!

Glaube mir, diese Schritte bringen dir recht zügig Klarheit und frischen Wind in dein Leben. Oder auch dein Business. Du wünschst dir noch etwas mehr Motivation und weiteren Input? Dann lade dir einfach mein eBook runter. Viel Spaß & Erfolg damit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere „PASSepartout“ – Kerstin Harneys Impulse, Tipps und Angebote für Dein PASSgenaues Leben & Business. 2mal pro Monat freitags.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.