Stressbewältigung
Freizeitstress: Wie Sie der Energiefalle entgehen
11. März 2018
mindset coach
Frust am Wochenende? Wie Sie Sonntagsblues überwinden
8. April 2018

Wie Sie die Angst vor neuen Herausforderungen überwinden

Versagensangst

Samstagmittag, Phantasialand: Ich schaue an der Black Mamba hoch und mir wird total schwindelig. Ein Höllengerät, an dem die Wagen auch noch außen hängen! Dem Zug, der über den Looping rast, kann ich kaum mit den Augen folgen, so pfeilschnell schießt er darüber. Und da soll ich einsteigen? Für kein Geld der Welt, denke ich. Aber das Leben bietet eben manchmal Herausforderungen und für meinen Sohn, der mir dieses angeblich höchste Vergnügen unbedingt verschaffen will, tue ich es dann doch.

Überwindung lohnt sich

Sie können sich nicht vorstellen, wie mir die Düse ging als es dann tatsächlich losging. Als jedoch die Wagen mit einer kräftigen Bremsung wieder zum Stehen kamen, fand ich das Erlebnis lange nicht so furchtbar, wie ich es mir vorgestellt hatte. Im Gegenteil: Ich war froh – und ein ganz schön stolz –, eine so atemberaubend rasante Fahrt mal mitgemacht zu haben.

Sicherlich haben auch Sie schon erlebt, wie Sie vor einem Ereignis geschlottert haben und in dem Moment, als es stattfand, überraschend gut damit umgingen. Die Angst vor einer ungewissen Situation ist immer viel schlimmer, als sie dann letztlich ist. Im Nachhinein verstehen Sie gar nicht mehr, warum es Ihnen so schwer fiel, sich zu trauen – es einfach zu wagen.

Große und manchmal auch kleine Schritte erfordern eben immer Überwindung: Einen Vortrag vor einem großen Publikum zu halten, die Karriereleiter hochzuklettern oder im Job eine ganz neue Richtung einzuschlagen – für all das braucht es eine Menge Mut.

Rezept gegen Zweifel und

Klar sind Routinen deutlich leichter und vorteilhafter: Sie halten keine unliebsamen Überraschungen bereit. Sie wissen, was auf Sie zukommt und wie Sie damit umgehen können. Aber der klare Nachteil daran ist, dass Sie nichts Neues erfahren, sich nicht weiterentwickeln und eben auch keine positiven Überraschungen erleben. Lassen Sie alles beim Alten, höhlt Sie nicht selten die Langeweile bis hin zur inneren Leere aus. Aber auf Neues oder Unbekanntes reagiert der Mensch oft mit Angst, weil er eben nicht wissen, was ihn erwartet. Der Austritt aus der Komfortzone des Bekannten, in der sich die Menschen souverän bewegen können, ist eine Herausforderung, die Selbstzweifel weckt: Schaffe ich das?

Gegen diese Zweifel hilft allein Entschlossenheit. Eine zaghafte Schritt-für-Schritt-Lösung bringt sie nicht zum Schweigen. Wichtig ist, das neue Vorhaben herauszuposaunen, es für andere sichtbar zu machen, und damit einen „Point of no Return“ zu erreichen – den Punkt, wo kein Zurückrudern mehr möglich ist, ohne vor anderen das Gesicht zu verlieren. Im Falle des Achterbahn-Effekts ist es sogar noch schlimmer: Einmal reingesetzt gibt es keine andere Möglichkeit, als Augen zu und durch.

Die größte Motivation: Das Wofür

Manchmal kommen die Zweifel an einer Entscheidung aber erst in der zweiten Runde auf. Dann nämlich, wenn die ersten Schritte gemacht sind und bereits deutlich klarer wird, welche Herausforderungen sich noch stellen. Sprich: welchen Preis die Neuorientierung einfordert. Wenn Ihre Motivation, aus der heraus Sie die Entscheidung getroffen haben, kein stabiles Fundament hatte, ist eine Enttäuschung vorprogrammiert. Vielleicht legen Sie sogar den Rückwärtsgang ein – wenn überhaupt möglich.

Daher ist es besonders wichtig, abzuwägen. Ist es wirklich nachhaltige Motivation, aus der heraus Sie sich für einen neuen Weg entscheiden? Der schlichte Wunsch, ein paar Hundert Euro mehr zu verdienen, reicht im Allgemeinen nicht aus. Bevor Sie sich diesen Herausforderungen „mehr Geld verdienen“ stellen, sollten Sie herausfinden, was Sie dazu bewegt. Wofür genau lohnt es sich, Ihre Ängste und Zweifel zu überwinden?

Sicherlich, auch der Wunsch nach mehr Ansehen und Anerkennung, kann ein starker Motivator sein. Grundsätzlich jedoch finden sich nachhaltige Motive besonders auf der emotionalen Ebene. Zum Beispiel der Wunsch, durch den Jobwechsel näher bei der Familie zu sein oder von unliebsamen Kollegen wegzukommen. Oft sind als negativ empfundene Umstände eine starke Motivation für den Aufbruch ins Unbekannte, „weg von“ kann eine sehr starke Motivation sein. Oft ist erst „weg von“ nötig, um eine bestimmte Idee zu verfolgen. Denn zur Veränderung motivieren immer entweder Freud oder Leid, „pleasure or pain“.

Haben Sie Ihren wahren Antrieb erst gefunden, hindert Sie nichts mehr daran, sich zu überwinden und in die Achterbahn des Lebens einzusteigen. Aber sehen Sie genau hin, ob die Achterbahn, in die Sie einsteigen wollen, auch wirklich die Richtige ist! Oder steigen Sie nur ein, weil andere es von Ihnen erwarten? Ich bin gespannt, wie Ihnen die Fahrt gefällt! Schreiben Sie mir, welche Herausforderungen Sie schon gemeistert haben.

P.S. Eigentlich wollten Sie viel erreichen, aber jetzt läuft beruflich und auch sonst einfach nicht rund? Und Sie wissen nicht, wie Sie es ändern können? Ich helfe Ihnen gerne eine PASSgenaue strategische Planung für Ihr Leben und Business zu machen.  >> mehr erfahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.