Was du einfach besser machen kannst als Unternehmen – dich klar positionieren!

Was für dich einfacher ist als für Unternehmen – eine klare Positionierung!

Als ich mich entschloss, die Festanstellung aufzugeben, hatte ich in erster Linie die Idee zwar mit Engagement weiter zu arbeiten, aber gleichzeitig auch  mein Leben selbst zu bestimmen und genug Zeit und Raum für die Familie zu haben. Ich war in Elternzeit. Viele hielten mich für verrückt! Aber das ist ein anderes Thema. Doch ich hatte Glück. Ich hatte ein Netzwerk, was mir wohl gesonnen war. So kam ich an Aufträge. Und dafür bin ich immer noch sehr dankbar.

Mit Plan, Verstand, Strategie und Positionierung hatte das aber erst einmal nichts zu tun. Ich gucke fast etwas verschämt auf diese Zeilen, während ich sie schreibe. Schliesslich bin ich doch eine absolute Verfechterin von scharfem Profil, authentischer Ausrichtung und strategischer Denke. Erst später, mit der Gründung von strohbach & harney und PASSgenaues Leben & Business, habe ich mir darüber Gedanken gemacht.

Die meisten beginnen im Außen

Ich weiß allerdings auch, dass ich mit so einem Start in die Selbständigkeit nicht ganz allein bin. Die meisten, die sich selbständig machen, haben zumindestens mal eine Produktidee. Sie bekommen dann gesagt, dass das Produkt erst einmal nicht der springende Punkt ist. Es geht doch in erster Linie um den Kunden! Das stimmt ja auch. Die Kette Kunden – Bedürfnis – Bedürfnis bedienen können – Verkauf —> Existenz eines jeden Unternehmens  ist einfach, logisch und nachvollziehbar. Der Kunde ist König! Das ist doch klar, oder? Führt aber so isoliert betrachtet nicht zum Erfolg.

Das ist für viele Soloprenuere und ehrlich gesagt auch für viele Unternehmen das wichtigste Learning! Es geht nicht darum, ob das Produkt, die Methoden oder was auch immer toll sind. Es geht darum, dass der Kunde kauft! Es geht darum, dass Kunden gut über ein Unternehmen reden und lange Kunden bleiben. Das ist der Grund, aus dem viele Unternehmen ständig um die Qualität ihrer Produkte kreisen und auch so kommunizieren.

Das Missverständnis um Qualität

Hier liegt ein ein großes Missverständnis zugrunde. Qualität ist keine Positionierungsstrategie. Kunden möchten natürlich Qualität. Qualität in irgendeiner Ausprägung wird aber als selbstverständlich vorausgesetzt. Sie ist eher so etwas wie ein Hygienefaktor. Qualität musst du sowieso liefern, wenn du am Markt bestehen möchtest. Das irritiert dich? Verstehe ich. Ist aber trotzdem so. Qualität wird an jeder Ecke versprochen. Und auch gebrochen.

Andere Unternehmen sind schon ein Schritt weiter. Sie haben begriffen, dass das zählt, was für den Kunden wichtig und relevant ist. Sie versuchen, ihr Unternehmen konsequent an den Kundenbedürfnissen auszurichten. Nur wenn der Kunde einen Nutzen hat, wenn seine Bedürfnisse gedeckt werden, wird er kaufen. Wenn er versteht, was ein Produkt für ihn leistet und wofür das das dahinter stehende Unternehmen steht, kauft er. Das ist gut und richtig. Wo also liegt hier das Problem?

Von innen nach außen

Die Unternehmen vergessen häufig ihre Mitarbeiter. Ein Unternehmen ist ein abstraktes Konstrukt. Es lebt durch seine Mitarbeiter, durch das Handeln und das Verhalten der Mitarbeiter. Insbesondere in Dienstleistungsunternehmen. Die kleinen und großen Handlungen lassen ein Unternehmen leben und machen es erlebbar! Und hier liegt das Problem vieler Unternehmen. Die Mitarbeiter müssen verinnerlichen, wofür das Unternehmen steht und wie es nach außen wirken und wahrgenommen werden möchte. Das wofür ein Unternehmen steht, wird von innen nach außen transportiert. Mitarbeiter müssen sich mit den Werten ihres Unternehmens identifizieren und diese im Unternehmen auch verkörpern. Sonst sind Ausrichtung und Werte das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben stehen.

Und genau hier liegt der große Vorteil von Solopreneuren. Wenn du ein Personal.Business betreibst, bist du dein Unternehmen. Du bist nicht darauf angewiesen, eine Vielzahl von Mitarbeitern von deinen Werten und der Ausrichtung des Unternehmens überzeugen. Du allein trägst all das von innen nach außen. Es reicht vollkommen aus, wenn du genau weißt, wofür du steht, welche Werte du verkörperst, wie deine Kunden über dich sprechen sollen und was sie brauchen. All das solltest du genau wissen und leben. Und es muss aus dir heraus kommen und wirklich echt sein. Aber du siehst hier schon in der Formulierung den großen Unterschied. Es geht darum, wofür DU stehst und welche Werte DU verkörperst.

Was du mit wenig Aufwand besser machen kannst

Fang’ also nicht im außen an! Du bist der Erfolgsfaktor. Es geht erst einmal darum, wer du bist und wie du tickst. Um als Solopreneur in die Welt zu tragen, wofür du stehst und warum genau du das Problem deiner Kunden lösen kannst, braucht es erst einmal eine große Portion SelbstBewußtsein die aktive Auseinandersetzung mit diesen Themen. Es ist wichtig zu wissen, wer du bist, was du kannst und wie du dauerhaft deine Motivation und Energie aufrecht erhalten kannst, um auf einem hohen Niveau dran zu bleiben.

„Denn wenn du weißt, wer du bist, kannst du erfolgreich sein!“

Alles beginnt bei dir! Faß’ dir ein Herz und leg’ los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere „PASSepartout“ – Kerstin Harneys Impulse, Tipps und Angebote für Dein PASSgenaues Leben & Business.

1mal pro Monat

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
Mehr zum Thema Datenschutz erfährst du hier.